Das physische Umfeld des Nutzers auf dem Handy: Lenovo und Google kooperieren beim Project Tango

Lenovo Project Tango Gerätekonzepte Foto: Lenovo
Lenovo Project Tango Gerätekonzepte Foto: Lenovo

Lenovo hat auf der Consumer Electronics Show 2016 (CES) die Entwicklung des ersten verkaufsbereiten Mobilgeräts für das Project Tango in Zusammenarbeit mit Google angekündigt. Das neue Smartphone soll voraussichtlich im Sommer 2016 erhältlich sein und läuft mit einem Qualcomm Snapdragon Prozessor. Das Display wird dabei zu einer Art Fenster, in dem digitale Informationen und Gegenstände mit eingeblendet werden können. Lenovo, Google und Qualcomm Technologies arbeiten deswegen gemeinsam daran, die nötige Software und Hardware zu optimieren, um das Beste aus der Project Tango Plattform herauszuholen.

Bei Googles Project Tango handelt es sich um eine Technologieplattform, die fortschrittliche Computer- Vision, Tiefenmessung und Motion-Tracking nutzt, um ein 3D-Erlebnis auf dem Bildschirm zu schaffen, mit dem Nutzer ihr physisches Umfeld auch auf ihrem Gerät erkunden können. Es wurden spezielle Hardware und Software kombiniert, durch die die Geräte sprichwörtlich auf jede Bewegung ihres Nutzers reagieren – egal ob er einen Schritt nach vorne, zurück oder zur Seite macht. App-Entwickler können damit das Zuhause von Anwendern in ein Spiel-Level verwandeln, oder eine „Augmented Reality“ schaffen und so die Umgebung virtuell verändern. Project Tango-fähige Geräte können Orte wiedererkennen, an denen sie bereits gewesen sind, wie zum Beispiel Wohnzimmer und Büro des Nutzers oder bestimmte öffentliche Plätze. Im Gegensatz zu GPS funktioniert das Bewegungs-Tracking von Project Tango nicht nur im Freien, sondern auch in geschlossenen Räumen. So können Nutzer beispielsweise präzise durch ein Einkaufszentrum navigiert werden oder sogar einen bestimmten Artikel in einem Laden finden – sofern die nötigen Informationen zur Verfügung stehen. Mit Hilfe des in das Gerät integrierten Sensors können die Project Tango-Geräte die Räume in 3D erfassen. Solche Messwerte können unter anderem beim Kauf von Möbeln oder anderer Raumausstattung hilfreich sein.

„Um auch heute noch im extrem konkurrenzgetriebenen Smartphone- und Tablet-Bereich Neuland betreten zu können müssen wir bei unseren Innovationen auch eventuelle Risiken eingehen – das ist die einzige Möglichkeit, den Umgang und die Nutzung von mobiler Technologie maßgeblich zu verändern“, erklärt Chen Xudong, Senior Vice President und President, Mobile Business Group von Lenovo. „Gemeinsam mit Google brechen wir bisher voneinander isolierte Bereiche auf, da wir über die Grenzen mobiler Hardware und Software hinweg arbeiten. Indem wir unsere gemeinsame Vision Realität werden lassen, wird ein ganzheitliches Produkterlebnis geschaffen, das die Vorstellung der Anwender von heute genau abbildet.“



„Mittels Project Tango wird das Smartphone zu einem magischen Fenster in die physische Welt hinein, indem es Raum und Bewegungen wahrnimmt und somit über die Grenzen eines Touch-Screens hinausgeht“, so Johnny Lee, Project Tango Lead, Google. „Durch die Zusammenarbeit mit Lenovo werden wir in der Lage sein, Project Tango für Anwender und Entwickler auf der ganzen Welt zugänglich zu machen, um neue Erfahrungen zu sammeln, aber auch selbst schaffen zu können, welche die virtuelle und die reale Welt noch weiter miteinander verschmelzen lassen.“

„Qualcomm Technologies freut sich sehr darüber, dass Lenovo und Google ein Gerät im Rahmen von Project Tango auf den Markt bringen. Damit können Verbraucher eine komplett neue Ebene zukunftsweisender verknüpfter Mobile-Computing-Anwendungen und Services für Video-, Bildverarbeitung und Grafik erleben“, erklärt Seshu Madhavapeddy, Vice President, Produktmanagement bei Qualcomm Technologies. „Qualcomm Technologies arbeitet schon sehr lange mit der Entwickler-Community zusammen, um sicherzustellen, dass alle Erlebnisse, die Project Tango und Lenovo bereitstellen auch für den Snapdragon-Prozessor optimiert sind.“

Update:

„We recently published an article that explains What Happened to Google’s Tango?. The article covers the birth and death of Tango, how it has influenced the AR Technology, and a lot more. Although Tango is replaced by ARCore now, I still think it’s worth being remembered, and the story of it could be useful to your readers.

Here’s the article if you want to take a look: https://www.dailywireless.org/mobile/what-happened-to-google-tango/

It’d be wonderful if you can consider swapping out the broken link for our article.“

Done.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.