Nicht mehr wie im Jahr 1984: Apple verbündet sich mit IBM

Irgendwann, es muss im Jahr 1984 gewesen sein, waren Apple und IBM einmal Feinde. Diese Zeiten sind vorbei. Dreißig Jahre später haben beide Computerkonzerne eine Partnerschaft bekannt gegeben, die die Big Data- und Analytik-Fähigkeiten von IBM über neu zu entwickelnde Apps auf die mobilen iPhone- und iPad-Plattformen von Apple bringen soll. Geplant sind mehr als 100 branchenspezifischen Unternehmenslösungen inklusive nativer Apps, die von Grund auf exklusiv für iPhone und iPad entwickelt werden – konkret erwähnt werden von den beiden Partnern Einzelhandel, Gesundheitswesen, Banken- und Versicherungen, Reise- und Transportwesen sowie die Telekommunikationsbranche adressieren. Entstehen sollen auch für das entsprechende Apple-Betriebssystem iOS optimierte Cloud-Dienstleistungen von IBM, einschließlich des Managements der Geräte und vorkonfigurierte Angebote von IBM zur Aktivierung, Bereitstellung und Verwaltung von Geräten.

Als Teil des exklusiven IBM Mobile First für iOS-Abkommens wird IBM zudem iPhones und iPads mit den branchenspezifischen Lösungen an Unternehmenskunden weltweit verkaufen. „iPhone und iPad sind die besten mobilen Geräte der Welt und haben in über 98 Prozent der Fortune 500- und in über 92 Prozent der Global 500-Unternehmen, die heute schon iOS-Geräte einsetzen, die Art wie Menschen in ihren Unternehmen arbeiten, verändert,“ wird Tim Cook, der Vorstandsvorsitzende von Apple in einer entsprechenden Pressemitteilung zitiert: „Zum ersten Mal überhaupt bringen wir IBMs bekannte Big Data Analytics in die Finger von iOS-Anwendern, was Apple eine große Marktchance eröffnet. Dies stellt einen grundlegenden Schritt für Unternehmen dar und ist etwas, das nur Apple und IBM liefern können.“
„Mobilität – in Kombination mit den Phänomen Daten und Cloud – verändert das Geschäftsleben und unsere Industrie auf historische Art und Weise und erlaubt es Menschen Arbeit, Branche und Beruf zu überdenken,“ sagt auch Ginni Rometty, die Vorstandsvorsitzende von IBM. „Die Allianz mit Apple wird auf unserem Schwung aufbauen, mit dem wir diese Innovationen weltweit zu unseren Kunden bringen und wird von IBMs führender Rolle bei Analytik, Cloud, Software und Services profitieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Apple, dessen Innovationen unser Leben in einer Art und Weise verändert hat, die wir für selbstverständlich halten, aber ohne die wir uns nicht mehr vorstellen könnten zu leben. Unsere Allianz wird die selbe Art an Veränderung in das Berufsleben der Menschen, die Tätigkeit ganzer Industriezweige und die Leistungsfähigkeit von Unternehmen bringen.“

Die mehr als 5000 Experten im Mobilbereich von IBM sehen sich selbst an Spitze der Innovationen für den Einsatz mobiler Technologien im Unternehmen. IBM hält über 4300 Patente in den Bereichen Mobile, Social und Sicherheit, die in IBM Mobile First-Lösungen integriert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.