Die »Digitalen Dörfer« starten ihre erste Testphase in Betzdorf

Für die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde Betzdorf beginnt am Montag, 15. Februar 2016, ein spannendes Experiment, denn die erste Testphase im Projekt »Digitale Dörfer« startet.

Im ersten digitalen Dorf Deutschlands wird gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern, der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz und dem rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur getestet, wie intelligente Software das Leben auf dem Land einfacher machen kann. Dabei stehen Logistik und Mobilität im Fokus der Forschung.

»Das Projekt ‚Digitale Dörfer‘ ist eine große Chance aufzuzeigen, wie durch Einsatz von Digitalisierung und Bürgerengagement unsere Region rund um Betzdorf lebenswerter gestaltet werden kann. Damit können wir einen Gegentrend zum demografischen Wandel setzen, den wir vor Ort immer mehr zu spüren bekommen«, so Bürgermeister Bernd Brato.
Das Angebot des Einzelhandels in der Verbandsgemeinde Betzdorf soll gebündelt und online verfügbar gemacht werden. Dies wird zentral über eine App gesteuert: Die Waren können bei den teilnehmenden Einzelhändlern – Ausdauer Shop/Betzdorf, Bären-Apotheke/Betzdorf, MankelMuth Buchhandlung/Betzdorf, Markus Hinkes e.K. Büroorganisation & Technik/Betzdorf, Modehaus Burghaus/Betzdorf und Rewe Mockenhaupt OHG/Scheuerfeld – bestellt werden. Durch ehrenamtliche Helfer werden die Bestellungen dann nach Hause oder an eine Paketstation geliefert. Die erste Paketstation geht im Laufe der ersten Testphase bei Rewe Mockenhaupt in Scheuerfeld in Betrieb.



Bis zum 6. März 2016 ermittelt das Fraunhofer-Forschungsteam in der VG Betzdorf, welche technischen Hürden noch zu nehmen sind und wo Nacharbeit ansteht. Die »Digitale Dörfer«-App, die stetig weiterentwickelt wird, kann bereits heruntergeladen werden, sowohl im Play Store für Android-Geräte als auch im App Store für Apple-Geräte. Der Shop selbst wird ab dem 15. Februar 2016 verfügbar sein – das Update der derzeitigen App erfolgt über die Homepage www.digitale-doerfer.de/mitmachen.
In der ersten Testphase wird zunächst die technische Machbarkeit ausgelotet: obwohl sich de facto noch keine Ware im Paket befindet, kann und soll dennoch viel bestellt und auch ausgeliefert werden. Durch die Teilnahme unterstützen die Betzdorfer aktiv das Forschungsvorhaben, haben aber gleichzeitig auch die Möglichkeit, Preise zu gewinnen. Alle Besteller erhalten ihren Gewinn im gelieferten Paket; unter den Helfern, die Pakete ausliefern, wird wöchentlich ein Preis ausgelost. Zahlreiche Mitmacher haben sich bereits beworben, jedoch könnten es noch mehr werden. Registrieren kann man sich ebenfalls über die Homepage www.digitale-doerfer.de/mitmachen.

Weitere Testphasen mit realer Warenbestellung folgen in zwei Zeitabschnitten im Mai und September/Oktober 2016. Dann nimmt auch die zweite Testregion Eisenberg/Göllheim aus dem Donnersbergkreis teil.

Damit die Erfahrungen aus diesem Projekt auch auf andere Gemeinden übertragen werden können, begleitet das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) den Prozess mit dem Praxisdialog »Digitale Dörfer« auf dem Demografieportal des Bundes und der Länder (www.demografie-portal.de). Dort berichtet Bernd Brato als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Betzdorf von seinen Erfahrungen und steht für einen Austausch zu smarten Ideen für die Zukunft des ländlichen Raums zur Verfügung. Diskutiert werden kann vom 15. Februar bis zum 31. März 2016 online im Praxisdialog »Digitale Dörfer« unter www.demografie-portal.de/digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.