Österreichischer Autobahnbetreiber beauftragt T-Systems mit zentralem Mautsystem

Der österreichische Autobahnbetreiber ASFINAG hat T-Systems in Österreich den Zuschlag für das neue Zentralsystem „GO-Maut 2.0“ erteilt. Der Großauftrag umfasst den Betrieb der IT-Systeme für die Mautverrechnung, der rund 230 Vertriebsstellen im In- und Ausland sowie der 48 mobilen Kontroll-Einheiten. Das Unternehmen konnte sich in der Ausschreibung im hart umkämpften Mautmarkt gegen starke Wettbewerber durchsetzen. Zum Einsatz komme zukunftsweisende Virtualisierungs- und Automatisierungstechnologien, die Sicherheit und Qualität erhöhen sowie Kosten senken sollen.

„Dieser Auftrag unterstreicht das nachhaltige Qualitätsversprechen an unsere Kunden“, betont Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Reinhard Clemens. „Es ist ein weiterer Erfolg im Mautumfeld nach Zuschlägen beim Aufbau und Betrieb des Mautsystems in Deutschland und in Belgien.“

Ab Anfang 2018 ist T-Systems dafür zuständig, die Mautdaten auf SAP-Basis aufzubereiten und auszuwerten. T-Systems betreibt ab 2018 die Hardware im eigenen hochsicheren Rechenzentrum (Tier3++) im T-Center in Wien und verantwortet die bestehende SAP und Oracle-Software. Ein eigenes Spezialistenteam wird bestehende Applikationen anpassen, weiterentwickeln und modernisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.