Cebit 2015: Digitale Vernetzung vom Acker bis zum Stall

Moderne Landwirtschaft ist ohne Informationstechnik nicht mehr vorstellbar. Die drei Landtechnikhersteller CLAAS, GEA Farm Technologies, Amazone und das junge Softwareunternehmen 365FarmNet aus Berlin zeigen auf der Cebit 2015 gemeinsam, wie die landwirtschaftliche Arbeit mit einer durchgängigen Digitalisierung einfacher, produktiver und umweltschonender werden kann. „Landmaschinen werden verstärkt mit intelligenten Technologien ausgerüstet, um untereinander zu kommunizieren und Arbeitsprozesse automatisch abstimmen zu können. Gleichzeitig wachsen die Herausforderungen an das Datenmanagement, um die Effizienz im gesamten Produktionsprozess zu erhöhen“, betont Thomas Böck, in der CLAAS Konzernleitung verantwortlich für Technologie und Systeme.

Als Blickfang ist auf dem CLAAS Messestand (Halle 12/Stand B88) in diesem Jahr ein moderner CLAAS Großtraktor AXION 830 zu sehen. Schon während der Aussaat mit dem Traktor sorgen Ausbringkarten auf der Basis von Satellitendaten dafür, dass das Saatgut für ein bestmögliches Wachstum der Pflanzen ausgebracht wird. Das Telemetriesystem CLAAS TELEMATICS zeichnet die tatsächlich erledigte Arbeit auf. Zusätzlich werden die Maschineneinstellungen weiter optimiert. Wetterdaten in der Agrarmanagement-Software 365FarmNet unterstützen den Landwirt dabei, seine tägliche Arbeitsplanung den Witterungsbedingungen anzupassen. Mit einem Pflanzensensor von CLAAS kann er den Stickstoffbedarf seiner Pflanzen exakt ermitteln und wird nur die Düngermenge ausbringen, die tatsächlich notwendig ist. Zusätzlich erhält der Landwirt aus 365FarmNet heraus mit wenigen Klicks die korrekten Einstellungen für den Amazone Düngerstreuer, so dass der Dünger kostensparend und umweltschonend ausgebracht wird. Ein Suchen in Handbüchern wird damit überflüssig.

Aus den in 365FarmNet eingebuchten Ernteerträgen kann der Landwirt einfacher die Futterkalkulation für sein Milchvieh vornehmen. Ein GEA Melkstand liefert in Echtzeit die relevanten Daten der Kuh. Neben der Milchleistung lässt sich so auf die Tiergesundheit rückschließen und diese durch eine Optimierung der Fütterung steigern. Der Einsatz von Medikamenten kann so vermieden werden. Der Landwirt kann sowohl im Feld als auch im Stall dokumentieren. 365FarmNet bietet als Cloud-basierte Lösung die nötige Mobilität und Vernetzung. Alle Daten gehören jedoch jederzeit dem Landwirt. ISO-zertifizierte Server in Deutschland bieten volle Kontrolle über das Hosting der Daten. Der Landwirt kann gezielt Lese- und Schreibrechte an Mitarbeiter oder Dienstleister vergeben: Er kontrolliert, wer was wann sieht. Die Kooperation von CLAAS, Amazone, GEA Farm Technologies und 365FarmNet ist ein Beispiel, wie Ökonomie, Tierwohl und Ökologie Hand in Hand gehen können. Vor der Entwicklung von 365FarmNet fehlte es an einem System, das weder an der Stalltür noch vor dem Traktor Halt macht. Nun ist es erstmals möglich, gerade auch kleinere Betriebe vom Milchvieh bis zum Ackerbau in einer Software zu managen. Weitere Betriebszweige werden folgen. Die Daten bringen somit einen greifbaren Mehrwert für den täglichen Betrieb. 15 Partner haben sich bislang 365FarmNet angeschlossen, um das landwirtschaftliche Betriebsmanagement zu vereinfachen.

Das 1913 gegründete Familienunternehmen CLAAS ist einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik. Das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Harsewinkel ist europäischer Marktführer bei Mähdreschern. Die Weltmarktführerschaft besitzt CLAAS mit einer weiteren großen Produktgruppe, den selbstfahrenden Feldhäckslern. Auf Spitzenplätzen in weltweiter Agrartechnik liegt CLAAS auch mit Traktoren sowie mit landwirtschaftlichen Pressen und Grünland-Erntemaschinen. Zur Produktpalette gehört ebenfalls modernste landwirtschaftliche Informationstechnologie. CLAAS beschäftigt 11.400 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro. GEA Farm Technologies ist einer der weltweit führenden Hersteller von technischen Innovationen, integrierten Produktlösungen und effektiven Tierhygieneprodukten für eine rentable Milchproduktion. Gülletechnik, Stalleinrichtungen und automatische Fütterungssysteme runden das Profil als Systemanbieter für alle Betriebsgrößen ab. Insgesamt deckt das Produktportfolio weltweit alle Herdengrößen und sämtliche, aus den unterschiedlichen Betriebsformen resultierenden Kundenanforderungen ab. Die Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Hasbergen-Gaste unweit von Osnabrück stellen Land- und Kommunalmaschinen her. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 468 Millionen Euro (2014). Die Exportquote liegt bei rund 80 Prozent. Zum Produktionsprogramm zählen Bodenbearbeitungsmaschinen, Sämaschinen, Düngerstreuer und Pflanzenschutzspritzen. Auf Basis dieser Kernkompetenzen ist Amazone heute der Spezialist für den „Intelligenten Pflanzenbau“ in der Landwirtschaft.

365FarmNet ist ein innovatives Unternehmen aus dem Bereich softwarebasierter Service (SaaS). Es nimmt eine Vorreiterrolle bei der Konzeption praxisnaher Lösungen für das Betriebsmanagement ein und trägt den Anforderungen einer spezialisierten, vernetzten Landwirtschaft Rechnung. Mit der gleichnamigen Software managen Landwirte erstmals alle Betriebsabläufe in einem einheitlichen Programm. Durch belastbare Daten, deren sichere Speicherung, automatisierten Stammdatenabgleich und mobile Verfügbarkeit auf Smartphones und Tablets, bringt 365FarmNet das Betriebsmanagement auf den Punkt. Die Software lässt sich durch ihren bausteinartigen Aufbau und die Einbindung von Partnerunternehmen flexibel an die betrieblichen Anforderungen anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.